“Skins” Kollektion in einer Rauminstallation in der BDA Galerie Berlin

30.08.2022

Die Haut als Grenzbereich zwischen Körper und Raum – diese Metapher hat Jennifer Brachmann inspiriert, als sie ihre neue Kollektion „Skins“ entwarf. Die Modedesignerin und Architektin experimentierte mit Layerings, Transparenzen und Stoffwechseln, um die dreidimensionale Qualität von Haut in ihren spielerisch-minimalistischen Kleidungsstücken für Männer und Frauen widerzuspiegeln. Die Nahtführungen sorgen für eine Strukturierung von Flächen und eine Korrespondenz mit der Silhouette.

BRACHMANN versteht sich als Grenzgängerin zwischen dem Gewandraum und dem Architekturraum. Um dieses Mode- und Architekturkonzept zu präsentieren, lud die Designerin am 30. August 2022 zur Eröffnung der Ausstellung und Raumbekleidung in der BDA Galerie Berlin ein. Dort konnten Besucher die vielfältigen Interpretationen von Theorie, Konstruktion und Gestalt architektonischer wie textiler Häute erleben. Es war ein spannender Abend, an dem Modeschöpfer und Architekten zusammenkamen, um sich darüber auszutauschen, wie das Thema Haut als Grenzbereich zwischen Körper und Raum in ihren jeweiligen Disziplinen verarbeitet wird.

„Skins“ wird von Constantin von der Mülbe und Tillmann Wagner für die BDA Galerie Berlin kuratiert. Das künstlerische Konzept der Ausstellung war zugleich Inspiration für die neue Kollektion. Entnehmen Sie Inspiration und Kollektionsbeschreibung bitte dem als Download beigefügten PDF-Dokument. BRACHMANN_”skins” Designtheorie und Kollektionskonzept (300kb)

Wir bedanken uns herzlich bei der BDA Galerie Berlin und den offiziellen Sponsoren Schüco und ZUMTOBEL. 

Credits: Fashionstreet Berlin 

Shopping cart0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Continue shopping
0
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner